Das gemeinsame Pfingstwochenende der mittleren Generation in Reudnitz vom 21. - 24.05.2010

Sonnenschein statt Amphibienwetter

-

Kurz vor unserer Ankunft in Reudnitz am Freitagabend regnete es noch, und bei der Abreise am Montag Nachmittag schon wieder. Doch dazwischen lagen genau 2 ½ Tage Sonnenschein - und das im nasskalten Mai 2010. Herrlich! Das Wetter war aber nicht der alleinige Grund, der uns später mit dem Gefühl nach Hause fahren lies, rundum gelungene Tage verlebt zu haben...

Ein Blick auf unsere bunte "Freizeittruppe" schien jede Statistik zum Bild "Reudnitz50004.jpg"demographischen Wandel im Erzgebirge Lügen zu strafen: 27 der 56 Teilnehmer waren zwischen 5 Monaten und 13 Jahren alt. Und der Rest jung geblieben. Oder zumindest gefühlt jünger geworden, nachdem der Erholungseffekt erst richtig eingesetzt hatte.

Unter den vielen Kindern entwickelte sich sehr schnell eine durchaus angenehme Eigendynamik in der Hinsicht, dass diese sich immer besser miteinander zu beschäftigen wussten.Bild "Reudnitz50002.jpg" Und es gab wohl kein Elternpaar, das diese gewonnene Freizeit nicht auch ganz gut zu nutzen wusste. Um Missverständnissen vorzubeugen: Für ein Sonnenbad im Liegestuhl zum Beispiel. Oder für einen kleinen oder größeren Plausch mit den Mitgereisten. Oder für das eine oder andere genüsslich geschlemmte Eis aus der zum Ende der Freizeit merklich leerer werdenden Eistruhe.

Die Bibelarbeiten und den Familiengottesdienst hielt uns Matthias Genz, Prediger für die mittlere Generation aus Mylau. Passend zum Pfingstfest stand thematisch das Wirken des Heiligen Geistes im Mittelpunkt: "Gott lässt sich hören", "Von Gott be-Geist-ert" und "Alles bleibt anders".

Während der Bibelarbeiten waren die Kinder - unterteilt in zwei Altersgruppen - bei Rita Genz bzw. Claudia Kolonko und Sigrid Gerhardt in guten Händen. Und die Kinder selbst hatten nach Ende der Vormittagsgestaltung die Hände voll mit selbst gebastelten Namensketten, modernen Werken der Encaustik (= Wachsmalerei) und bunt beklebten Kerzengläsern. Und im Herzen sicherlich den einen oder anderen guten Gedanken aus der kurzen kind- bzw. jugendgerechten Andacht.

Daneben gab es natürlich auch noch ein erlesenes Angebot an gemeinsamen Freizeitaktivitäten. Alles auf sehr entspannend fakultativer Basis und damit dem Erholungs- bzw. Erlebnisbedürfnis der einzelnen Familien angepasst. (An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Edith und Jens Findeisen für alle Planung und Organisation der gemeinsamen Tage!)Am Samstag Nachmittag stand ein Ausflug zum Waldhaus und dem dortigen Tiergehege auf dem Programm - und als wirkliche Helden wurden am Abend diejenigen gehandelt, die den jeweils ca. 7 km langen Hin- und Rückweg nicht nur komplett zu Fuß zurück gelegt hatten, sondern den Rückweg sogar in knapp 30 min im Laufschritt bezwungen hatten.

Als Belohnung für alle Personen unter (geschätzt) 50 Kilo stand dann bei der Rückkehr auch schon eine große Hüpfburg bereit, Bild "Reudnitz50001.jpg"die der Hausvater Bernhard an diesem Nachmittag extra aufgebaut hatte. Den Kindern zur Freude - und vielleicht um ihnen verbliebene Energien zu entziehen,Bild "Reudnitz50003.jpg" die sich ansonsten wohl in weiteren meterhohen Wellen im Schwimmbecken entladen hätten. Wobei letztere Interpretation reine Spekulation bleibt.

Der gemeinsam verbrachte Samstag klang mit einem leckeren Grillschlemmervergnügen aus, bevor sich die Lager teilten: Fußballfans auf der einen, Weinliebhaber auf der anderen Seite. Nur erstere werden sich erinnern können, mir welchem Ergebnis das Finale der Championsleague endete.

Das Nachmittagsprogramm am Sonntag war etwas weniger sportiv, dafür umso kultureller ausgerichtet: Ein Ausflug ins nahe gelegene Greiz mit Park- und Schlossspaziergang.

Und all jene, die aus welchen Gründen auch immer daheim geblieben und männlichen Geschlechts bzw. tatkräftige Kinder egal welchen Geschlechts waren, wurden an diesem Nachmittag im nahegelegenen Wald gesichtet. Auch wenn die dumpfen Geräusche den Anschein einer brachialen Waldrodung erweckten, war diese Truppe doch nur auf der Suche nach Brennholz. Und fleißig waren sie, so dass wir alle einen gemütlichen Abend bei sommerlich lauer Luft an einem Bild "Reudnitz50005.jpg"lustig flackernden Lagerfeuer mit Gesang und StockbrotBild "Reudnitz50006.jpg" verbringen konnten. Schön war´s, und nur der Blick auf die Uhr und die Vernunft liesen uns die heimelige Runde irgendwann verlassen.

"Gut dass wir einander haben", das war unser offizielles Freizeitlied. Und das haben wir einmal aufs Neue festgestellt während der vielen gemeinsamen Erlebnisse, Gespräche und nicht zuletzt im geistlichen Austausch miteinander. Es tut gut, zurück im Alltag, Geschwister im Glauben um sich zu wissen, einige Häuser, einige Straßen weiter.

Und wir haben ein gemeinsames Ziel mit nach Hause gebracht: Wir wollen uns von Gott "be-Geist-ern" lassen. Wir wollen darauf vertrauen, dass Gottes Geist in uns und unserer Gemeinde hier vor Ort wirken will. Und wir wollen zulassen, dass er unsere Herzen verändert. Auf geht´s...

(Info für langfristige Planer: Auch in 2011 soll wieder ein gemeinsames Pfingstwochenende stattfinden, und zwar vom 10. - 13.06.2011 im Sächsischen Gemeinschafts-Diakonissenhaus "Zion" Aue. Weitere Infos folgen rechtzeitig.)